Hallo, Gurt! Hallo, Leben!

Gurte retten Leben

Gurtpflicht seit 1976

Der Gurt ist Pflicht, und das bereits seit 1976 für Fahrerinnen und Fahrer sowie und Beifahrerinnen und Beifahrer. 1984 wurde die Gurtenpflicht auch auf die Rücksitze ausgeweitet. Seit dem müssen sich alle Insassen eines Kfz, also Fahrerin und Fahrer, Beifahrerin und Beifahrer sowie alle, die auf der Rückbank sitzen, angurten.

Das Kraftfahrgesetz stellt eine klare Regelung dar:

"Ist ein Sitzplatz eines Kraftfahrzeuges mit einem Sicherheitsgurt ausgerüstet, so sind Lenker und beförderte Personen, die einen solchen Sitzplatz benützen, zum bestimmungsgemäßen Gebrauch des Sicherheitsgurtes verpflichtet…"

In anderen Worten:
Wenn Sie mit dem Auto (mit-)fahren, müssen Sie sich anschnallen.
 

Die richtige Kindersicherung

Die Lenkerin, der Lenker ist für eine ordnungsgemäße Beförderung von Kindern bis 14 Jahren und einer Körpergröße von unter 150 cm verantwortlich und muss sie mit einem geeigneten Kinderrückhaltesystem wie Babyschale, Kindersitz, Sitzerhöhung sichern. Kinder, die bereits über 14 Jahre alt bzw. größer als 150 cm sind, müssen den Sicherheitsgurt verwenden.

Angewandte Physik

Der Crashtest bekräftigt: Der ungesicherte Dummy erleidet beim Frontalaufprall mit nur 30 km/h folgenschwere Verletzungen im Brust-, Nacken-, Kopf- und Kniebereich, diese ähneln jenen eines ungebremsten Sturzes aus vier Metern Höhe. Ein Aufprall mit 50 km/h ohne Gurt entspricht einem ungebremsten Sturz aus 10 Meter Höhe. Eine Person wird bei einem solchen Aufprall mit dem Dreißigfachen (!) ihres eigenen Körpergewichts nach vorne geschleudert.